Sonntag, 12. Februar 2012

Backtag

Heute habe ich Kuchen gebacken !
Das Ausrufezeichen hinter dem Satz soll symbolisieren, dass das für mich etwas Besonderes ist, etwas was ich wirklich nicht oft mache.
Ich backe regelmäßig Brot aber Kuchen interessiert mich eher wenig.
Aber vor ein paar Tagen hatte ich plötzlich die Idee, meiner Nichte zu ihrem Geburtstag u.a. einen Kuchen ins Päckchen zu legen. Auf der Suche nach einem Rezept für einen haltbaren und somit "verschickbaren" Kuchen bin ich im Internet auf die Möglichkeit gestoßen, Kuchen im Glas zu backen, für mich war das völlig neu, klang interessant und ich  wollte es deshalb sofort ausprobieren.
Nachdem gestern die Weckgläser eingetroffen waren, habe ich mich also heute ans Werk gemacht.


Als erstes habe ich einen Rotweinkuchenteig aus den folgenden Zutaten angerührt:

150 g  Margarine - 150 g Zucker - 3 Eier
 je 1 Teel. Vanillezucker, Zimt und Kakaopulver
100 g  zerkleinerte Zartbitterschokolade
60 ml  Rotwein
150 g  Mehl und 1 Teel. Backpulver

Danach habe ich noch einen einfachen Sandkuchenteig gemacht und frische Blaubeeren untergerührt.


Die ausgefetteten Gläser wurden zu 2/3 gefüllt und kamen  für 40 Minuten in den 180° C heißen Backofen.


Den kleinen Blaubeerkuchen rechts, habe ich gar nicht erst verschlossen, den haben wir schon probegegessen, die anderen Gläser habe ich sofort mit den feuchten Gummiringen und den Glasdeckeln versehen und dann festgeklammert.


Zwei Gläser werden morgen verschickt, die beiden anderen Kuchen werden wir selbst aufessen. 
Ich finde, diese Art zu backen eignet sich sehr gut für unseren Zweipersonenhaushalt. 
Ohne große Energieverschwendung backt man gleich mehrere kleine Kuchen auf einmal, die dann nach und nach gegessen werden können, da der Kuchen in den verschlossenen Gläser ein paar Wochen haltbar bleibt.
Mal sehen, ob ich in Zukunft öfter mal was Süßes backe.



Kommentare:

  1. Jetzt habe ich es kapiert wie es geht. Habe nämlich schon mal irgendwo die Weck-Gläser zum Backen gesehen, aber konnte nichts damit anfangen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ging wirklich gut, das hier sind 500 ml Gläser, ich werde mir wohl auch noch ein paar kleinere bestellen.
      Man kann sicher auch was Herzhaftes drin machen, das liegt mir ja eigentlich mehr.

      Löschen