Dienstag, 1. Januar 2013

Buchstaben weben mit dem Inkle Loom


Hier ist mein erster Versuch mit dem Inkle Loom Buchstaben in ein Band zu weben.




Als Material habe ich wieder Cottolin gewählt, die türkisfarbenen Fäden, die die Buchstaben bilden sollen, sind aber aus einem dickeren Material, einem Rest mercerisiertem Baumwollgarn-Strickgarn.
Die Tabelle zeigt mein Einzugschema, sie ist jeweils von links nach rechts zu lesen.





Die Buchstaben sollen von den 9 türkisfarbenen Musterfäden gebildet werden. Webt man nach dem Aufzug an, entsteht eine Art "Streuselmuster".


Um die Buchstaben zu erzeugen, müssen die Musterfäden unterdrückt  oder aus der unteren Kettlage nach oben geholt werden.


Hier sieht man die begonnene Arbeit, die Buchstaben stehen auf einem einfarbigen Grund, um diesen zu erzeugen, habe ich die Musterfäden im oberen Teil des Faches mit dem Webmesser selektiert und nach unten gedrückt.


Wenn ich jetzt den Schuss einlege, bekomme ich den gewünschten einfarbigen Gewebehintergrund. dieses Unterdrücken der Musterfäden geht sehr gut und einfach.




Müssen alle Musterfäden für die Buchstabenbildung oben erscheinen, also auch die unteren nach oben gebracht werden, wie hier beim Buchstaben N, wird es etwas kniffeliger, es lohnt sich, gut aufzupassen, dass dabei die dünneren Fäden nicht verdreht werden oder einzelne unbemerkt in der oberen Kettlage landen.




Besonders, wenn man das Oberfach bildet, also den beweglichen Ketteil mit der Hand nach oben drückt, ist es nicht so einfach die Musterfäden hochzuholen, da sie in den Litzen festliegen, bei der Bildung des Unterfaches ist es leichter, weil hier die Musterfäden frei beweglich sind, ich denke, letzteres läßt sich auf dem Bild ganz gut erkennen, die hochgezogenen Fäden "schweben" über den Litzen.




Ziemlich kompliziert kann es werden, wenn in einem Fach einige Musterfäden unterdrückt, andere aber hochgehoben werden müssen, wie z.B. hier beim Buchstaben E
Das ist recht fummelig und erfordert auch ganz schön Konzentration, ist mit etwas Übung aber sicher leichter zu bewältigen.


 

Nach dem gleichen Arbeitsschema lässt sich auch ein kleines Muster bilden, dies hier ist schnell und einfach zu weben, da nur die Musterfäden, die jeweils im oberen Kettteil erscheinen selektiert und unterdrückt werden müssen.




Um bei meinem ersten Versuch Umlaute zu umgehen, wünsche ich Euch auf englisch ein 
Glückliches Neues Jahr!
Mit den beiden Y bin ich allerdings nicht besonders zufrieden, sie können zu leicht mit einem V verwechselt werden. Außerdem ist der Abstand zwischen den Wörtern zu gering bemessen, hier muss ich beim nächsten Versuch mehr als den doppelten Buchstabenabstand nehmen - aber - bisher ist noch kein Meister vom Himmel gefallen...






Kommentare:

  1. Wow ich hab das bisher nur beim Brettchenweben gemacht. Das war auch schwierig. Deine Buchstaben gefallen mir fast besser. Auch Dir ein `Gesundes und Glückliches Neues Jahr.
    Ich wünsch Dir viel zeit und ganz viel kreative Ideen.

    Liebe Grüße

    Bärbel

    AntwortenLöschen
  2. das ist eine tolle Idee mit den Buchstaben und ich wünsche euch auch ein gutes Neues Jahr.
    lg Heike

    AntwortenLöschen
  3. Very nice! My first attempt at letters was so frustrating I didn't finish.

    AntwortenLöschen