Samstag, 11. August 2012

Neue Bücher

Kürzlich sind bei mir zwei neue Webbücher eingetroffen, die bei Amazon als Mängelexemplare sehr günstig zu haben waren.







Scandinavian Weaving, London 2010,  ist die englische Ausgabe von Hemvävt, das 2008 in Schweden erschien. Es enthält  44 Anleitungen zu Decken, Teppichen, Tischläufern und Handtüchern aus der Zeitschrift Väv Magasinet, folgerichtig fungiert  Tina Ignell, die Chefredaktörin als Herausgeberin.
Obwohl ich von Beginn an Abonnentin dieser Webzeitung bin, sind diese Auszüge interessant für mich, die Zeitschriften habe ich in Deutschland, das Buch wird in Schweden stehen.




Contemporary Weaving Patterns, London 2011, von Margo Selby ist das zweite Buch, das ich bestellt hatte.
Bei diesem Buch bin ich aufrichtig froh, dass es so preiswert war.
Es enthält 150 "außergewöhnliche" Muster. Ich habe den Eindruck, dass hier - möglicherweise  mit einem Entwurfprogramm - alles ausprobiert wurde, was irgend machbar ist.




Nur ist nicht unbedingt alles was möglich ist auch brauchbar, mir sind die Muster alle zu unruhig und auch die Farbzusammenstellungen gefallen mir nur selten.
Für mich sieht das so aus, dass nach der Devise, alle Farben müssen mal vorkommen,  auch hier keine keine Auswahl getroffen wurde.


Dass eine Mustersammlung auch ganz anders ausfallen kann zeigt das Strickuch, das die Post gestern brachte.
Stickning: ett hantverk att utveckla  ist der Originaltitel des 2009 in Schweden erschienenen Buches von Britt Marie Christoffersson.
Den amerikanischen Titel Pop Knitting finde ich etwas albern, ich bin aber froh, dass das in Schweden vergriffene Buch 2012 von Interweave Press neu aufgelegt wurde und nun in englicher Übersetzung noch zu haben ist.


Das Buch zeigt hauptsächlich Struktur- und Farbmuster, die mir alle leicht nachzuarbeiten scheinen, aber durch eher ungewöhnliche Stricktechniken entstanden sind.




Das eine oder andere Beispielstück wird auch abgebildet, Christoffersson gibt aber nur eine ganz allgemeine Schnittanleitung fürs Stricken vor.




Mir gefällt das Buch außerordentlich gut, weil hier Stricken tatsächlich einmal anders gedacht wird.
Zwei der Strukturmuster habe ich gleich einmal nachgearbeitet.




In beiden Fällen entsteht die leicht reliefartige Struktur dadurch, dass bestimmte Maschengruppen nur abgehoben und nicht gestrickt werden.Das erinnert mich an die spezielle Farbstrickerei, die ich schon einmal hier im Blog beschrieben habe.




Bei dieser Musterprobe wurden nur rechte Maschen gestrickt, die Gruppen, die in der Hinreihe lediglich abgehoben und erst in der Rückreihe wieder abgestrickt werden, erscheinen kleiner im Maschenbild.




Auf der Rückseite entstehen an diesen Stellen Spannfäden. Das hat mich auf die Idee gebracht, diese Spannfäden mit einem kontrastfarbigen Stickstich zusammenzufassen und schon wieder ist ein neues Muster entstanden.








Kommentare:

  1. viel Spaß mit den neuen Büchern
    lg Heike

    AntwortenLöschen
  2. Komisch, beim Web-Buch gefallen mir die ultramodernen Ideen, beim Strick-Buch eben nicht. Danke für die Vorstellung. Liebe Grüße, Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schön, dass Du dem Webbuch eine Lanze brichst, die Geschmäcker sind halt verschieden und solche Beurteilungen immer sehr subjektiv.
      Mit lieben Grüßen
      maliz

      Löschen