Freitag, 31. Januar 2014

Webkeller

Mein Webkeller fertig!
Nun ja, fast fertig, ein paar Kleinigkeiten fehlen natürlich immer noch, so haben einige Unterschränke noch keine Türen, die großen Umräumarbeiten sind aber endlich abgeschlossen.


Die provisorische Anordnung der Webstühle ist geblieben, rechts steht der Standard, links der Normalo.


Es ist wunderbar, endlich auch einmal die Webrahmen gut unterbringen zu können, hinten an der Wand hängt ein 60 cm breiter Kircher-Nachbau, rechts an der Wand ein 80 cm breiter Original Kircher-Rahmen .


Und oben auf dem Regal, links neben dem Fenster, liegt ein 100 cm breiter Eitorfer Webrahmen in seinem Pappkarton.


Der Webstuhlecke gegenüber, habe ich nun meine Färberküche eingerichtet.


Unter der großen tiefen Platte neben der Spüle sind die Töpferscheibe und der Töpferofen "begraben".


Hier sind die Unterschränke zu sehen, die Material für Flickenteppiche beherbergen und noch mit Türen versehen werden sollen.
Links neben der Zimmertür hat endlich meine Kardiermaschine einen guten Platz gefunden. Die Anrichte hat an den hinteren Beinen Räder und kann dadurch leicht verschoben werden.


Rechts neben der Tür war gerade genug Platz vorhanden, um einen Sammelplatz für meine Webkämme zu bauen. Das vollständige Öffnen der Tür wird dadurch erfreulicherweise nicht beeinträchtigt.


Mein Mann hat für diese Kammaufbewahrung 10 mm Rundholzabschnitte in zwei schmale Leisten eingelassen und die beiden Leisten dann in passendem Abstand voneinander in die Wand gedübelt. Auf dem Fußboden liegt einfach ein Holzbrett, damit ich beim Putzen nicht gegen die Kämme stoße.


An dem kleinen Sekretär aus Schweden kann ich meine Muster ausarbeiten.


Auf dem Regal stehen meine Webbücher, darüber liegt ein vor langer Zeit gewebter Flickenteppich, der nie zur Anwendung kam.

 

Neben dem Sekretär steht ein kleiner Rollschrank, innen bewahre ich Werkzeug auf, oben drauf meine Schiffchen.


Rechts und links neben den Garnregalen haben wir mit einfachen Brettern und einem Bodenbrett mit Vorderkante, eine Aufbewahrungsmöglicheit für all die Tritte, Latten und Leisten gebaut, die untergebracht werden müssen, wenn sie gerade nicht in Gebrauch sind.


Noch nie hatte ich so viel Platz für meine Garnvoräte.


Das hohe umlaufende Regal, das noch aus der Töpfereinrichtung des Kelleraums stammt, nimmt nicht nur meinen Inkle-Loom sondern auch noch jede Menge Garn auf.


  In dem kleinen Blechschrank, der auf diesem Regal steht, verwahre ich Seidengarne.


Hier sieht man noch einmal den finnischen Normalo-Webstuhl von der Seite. Ich habe mittlerweile die angerosteten Metallteile gereinigt und neu angestrichen. Er wird als Erster eingerichtet werden. Ich habe ihn bisher noch nie benutzt und bin sehr gespannt, wie er sich beim Weben verhält.


Hier hat jetzt alles seinen Platz gefunden und eigentlich könnte ich jetzt losweben.


Nur, dass jetzt erst einmal die Räumerei im Goldschmiedekeller ansteht.







Kommentare:

  1. Oj så fint och praktiskt ordnat du har, och jag blir faktiskt lite avundsjuk.

    Ha en trevlig helg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jag hoppas bara att jag kan hålla reda på vävkällaren när jag börjar med vävningen ;-)

      Löschen
  2. Men, åh så fint! Vilken lyx med ett sådant fantastiskt vävrum. Ett sånt skulle jag vilja ha. Njut!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jag känns mig verkligen lyckligt med min nya vävkällar och ser fram emot att börja med vävningen.

      Löschen
  3. Die viele Arbeit hat sich gelohnt ist toll geworden!!!!

    LG Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mir gefällt es auch richtig gut und die Arbei ist schon vergessen ;-)

      Löschen
  4. Was für ein Paradis! Nur wer viele Schätze hat, muss lange aufräumen. Frohes Werkeln!

    LG Ate

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das habe ich wohl gemerkt, dass ich eigentlich viel zu viele Schätze habe ;-)

      Löschen
  5. Was für eine Mammutarbeit, aber soooo toll. Wunderbar! Und einen separaten Goldschmiedekeller gibt's auch noch. Wow! Wenn der genauso gut wird sind Deiner Kreativität keine Grenzen gesetzt. Geniesse es.

    Bimbi x

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vor lauter Rumräumen kommt man nur leider gar nicht zum kreativen Arbeiten.

      Löschen
  6. I'm jealous, jealous, jealous ;-). Fantastic weaving studio. Just perfect.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Don´t be jealous, I bet you have a very nice weaving place, too.
      Have a good weekend!

      Löschen
  7. Neid !!! So stelle ich mir einen optimalen Webkeller vor. Klasse ausgedacht.
    Viel Spaß beim Weben !!!

    Marianne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dank dir!
      Beim Einrichten habe ich auch an dich und an dein schönes Webstudio gedacht. Du hattest doch so eine Extra-Aufbewahrung für deine kostbaren Garne, daran habe ich mich z.B erinnert, als ich meine Seidengarne in das kleine Metallschränkchen gesteckt habe.

      Löschen
  8. Was für ein toller "Arbeitsplatz"!!! In Deinem Webkeller könnte ich mich für Tage vergraben und niemand würde mich zu sehen bekommen...
    So etwas Ähnliches versuche ich gerade, unterm Dach zu verwirklichen, aber das Dachzimmer besteht fast völlig aus Schrägen, was die optimale Raumnutzung etwas erschwert. Ich bin immer noch am Tüfteln und Basteln, denn "fertige" Möbel gehen mit den Dachschrägen gar nicht.
    Dafür habe ich reichlich Tageslicht, was auch nicht zu verachten ist.

    Verwebte Grüße
    Cornelia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tageslicht ist auf keinen Fall zu verachten, daher bin ich froh, dass ich meinen Hauptwebstuhl oben im Wohnraum habe. Es ist aber auf jeden Fall toll, dass ich jetzt an einer Stelle Platz für all die nötigen Utensilien gefunden habe.
      Das mit den Dachschrägen kenne ich aus Schweden, in mein Webstudio dort paßt auch einfach kein großer Webstuhl hinein, ich hätte da so gerne meinen Glimåkra-Ideal untergebracht, geht aber nicht, so habe ich also dort nur meine kleine Rita und einen Louet-Tischwebstuhl.

      Löschen
  9. Toll, einfach nur toll! Und natürlich sehr beeindruckend, was Du alles kannst und wofür Du Materialien der verschiedensten Art vorrätig hast.

    Liebe Grüße
    Elena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich finde es auch wirklich toll, was sich so im Laufe der Jahre angesammelt hat und bei so einer Neuordnung wieder zu Tage kommt, nur habe ich manchmal das Gefühl, dass es mehr Kram ist, als ich jemals wirklich nutzen kann ;-))

      Löschen
    2. ;-)))
      Genau, so ähnlich denke ich, wenn ich meine Wollvorräte anschaue.. ;-)


      GLG Elena

      Löschen
  10. Dein Webkeller ist wirklich super, alles so gut durchdacht! Ich wünsch dir viele kreative Webstunden darin!

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Marlis, ich muss dich wirklich bewundern, wie tatkräftig du alle Arbeiten anpackst. Nun hast du ein feines Webparadies geschaffen und kannst loslegen, bevor es im Sommer wieder nach Schweden geht. Frohes Schaffen Gruß Gabi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich sollte wirklich schnell loslegen, damit ich auch wirklich noch was schaffe, die Zeit vergeht immer so schnell...
      Werden wir uns in Schweden sehen?

      Löschen
  12. >damit ich beim Putzen nicht gegen die Kämme stoße<
    Wo du da doch täglich fleissig putzst. :D :D :D *grins*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nun sei nicht so gemein, das darfst du doch nicht einfach allen verraten ;-))

      Löschen
  13. Vilken fantastiskt fin arbetslokal du har!

    AntwortenLöschen
  14. Wow, what a wonderful creative space you've made!! I like how you have everything so organized so that you can find things. No more searching, searching, searching for this or that (hmmm, maybe I need to get organized).
    Enjoy your new space.

    AntwortenLöschen
  15. I really envy your weaving space! And so well organised! we have quite large basement, but the ceiling is rather low, my countermarche loom is just a bit too high...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Så synd, har din vävstol en lodrätt kontermarsch?

      Löschen