Samstag, 8. Dezember 2012

Angewebt

Aus meinem frisch erworbenen Leinenvorrat, Bockens Lingarn 16/2, habe ich mir drei Rottöne für den Schuss ausgesucht.






Die Kissen sollen rechteckig werden, ca. 50 cm breit und 40 cm hoch. 
Jeweils eine Kissenseite will ich uni in einer der drei Farben weben, die andere längsgestreift mit den zwei verbliebenen Tönen.




Die gestreifte Seite für das erste Kissen ist schon fertig, mit dem einfarbigen Teil habe ich hier gerade begonnen.




Dünne Schussgarne spule ich gern mit dem Spinnrad, seit mein Mann mir ein sehr praktisches Gerät gebaut hat, das ich anstelle des Spinnflügels einsetzen kann.




So geht es wesentlich schneller als mit dem kleinen Spulrad und die Wicklung wird auch gleichmäßiger, da man den Faden gut führen kann.
Das Gerät eignet sich auch für dickere Garnspulen. Vorn am Dorn ist ein Gewinde eingeschnitten, auf das ich eine Aufnahme für größere Spulen schrauben kann.




Ich setze also große Spulen hinten auf den Ansatz des Metallteils und schraube das vordere Teil dagegen, dadurch entsteht eine Klemmung und ich kann mein Garn aufspulen.



Praktisch ist das nicht nur für handgesponnenes Garn sondern auch, wenn man mit mehreren Fäden schären möchte und nicht genug Garnspulen hat, so kann man seinen Garnvorrat vorher umverteilen.





Kommentare:

  1. oh, bist du schnell Marlies und die Spulvorrichtung ist klasse!
    lg Heike

    AntwortenLöschen
  2. So eine schöne Spulfunktion habe ich nicht, ich nehme immer einen Akkuschrauber. Dort spanne ich anstelle des Bohrers die zur Pappspule passende Spitze ein.
    LG Ate

    AntwortenLöschen
  3. Und das geht dann sicher noch schneller als mit dem Spinnrad!
    LG
    maliz

    AntwortenLöschen