Samstag, 17. August 2013

Litzenwäsche


Mit zwei großen Webstühlen im Gepäck sind wir vor einigen Tagen wieder in Deutschland angekommen.
Nachdem ich über blocket.se erst einen Glimåkra Standard mit 120 cm Webbreite erstanden hatte, der meinen Glimåkra Ideal ersetzen sollte, war mir ja ein paar Wochen später ein weiterer großer Glimåkra Webstuhl mit einer Webbreite von 135 cm geschenkt worden.


Eigentlich hatte ich gedacht, dass die Webecke in unserem Wohnraum maximal einen 120er Webstuhl verkraftet, da ein breiterer aber natürlich mehr Möglichkeiten bietet, haben wir den 135er einfach einmal aufgebaut  - und siehe da, er fügt sich wunderbar ein.
Tatsächlich wirkt er sogar weniger raumgreifend, weil er durch seine größere Breite mehr Durchblick erlaubt, als der kleinere Ideal.

l

Ich habe meinen Ideal 1980 gekauft, der Standard stammt wohl aus der gleichen Zeit, in der es noch kein Texolv gab.


Für meinen Webstuhl habe ich damals Litzen aus gewachster Baumwolle mit Metallauge gekauft. Später konnte ich diese Litzen gut für den alten Eichenwebstuhl gebrauchen. Gunillas Webstuhl ist mit einfachen Baumwolllitzen ausgestattet.


 Verschnürt wurde seinerzeit mit Hanfschnur, einige Reste in verschiedenen Stärken lagen noch in der Tüte mit Kleinteilen, die zum Webstuhl gehörten.


Da ich ab und an Rips gewebt habe, war mein Ideal mit ausreichend Texsolv-Litzen versehen, so dass die Menge auch für den breiteren Webstuhl ausreichend ist.


Aber im Laufe der Jahre waren die Litzen ganz schön eingestaubt, wirkten grau und dreckig, auch wenn das auf dem Foto nicht so genau zu erkennen ist.
Nach der Litzenwäsche mit etwas Spülmittel in lauwarmem Wasser, erstrahlen sie wieder in hellstem Weiß.


Texolvschnur hatte ich nicht mehr in ausreichender Menge, daher wurde ein Einkauf  bei Anna Warsow in Osterode nötig.
Dort habe ich mir gleich auch noch das Garn für mein erstes Projekt auf dem "neuen" Webstuhl besorgt, 2 Konen ungebleichtes Nialin.


Daraus will ich als erstes Baumtücher weben. Eigentlich webt man diese Baumtücher, auch Schürzen genannt, aus reinem Leinen. Da mir das aber schon vor Jahren für diesen Zweck zu teuer war, habe ich damals für meinen Ideal, die Baumtücher aus 16/2 Baumwolle gewebt und sie haben sich über die Jahre sehr gut bewährt.



Ich denke, dass nun für den großen Webstuhl ein Baumwoll-Leinen-Mischgewebe seinen Zweck erfüllen wird.
Natürlich verführt ein wohlsortiertes Garnlager zu weiteren Einkäufen.


Aus diesem Wollgarn will ich mir eine Jacke weben.


Beim Stricken von Verlaufgarnen bin ich oft nicht so zufrieden, weil mich die Musterung enttäuscht, hier konnte ich die Farbverteilung an einem Musterstück sehen. 
Das Knäuel reicht für ein paar Socken.


Außerdem wollte ich schon immer einmal Papiergarn verweben.



Kommentare:

  1. viel Freude mit dem Webstuhl...gruß wiebke

    AntwortenLöschen
  2. Bin gespannt auf deine Arbeiten, deine Farbauswahl gefällt mir schon sehr gut.
    Viel Spass beim Weben.
    Liebe Grüsse
    Berni

    AntwortenLöschen
  3. Du hast schöne finnische Garne gefunden:-) In Schweden vielleicht?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, in Deutschland aber Anna, die Inhaberin des Webzubehör-und Garnladens "GARNE & MEHR" ist Finnin.

      Löschen
  4. hej Marlies,
    da hast du dir ja allerhand vorgenommen, aber tolle Garne gekauft und ich bin gespannt, was daraus wird.
    Schade, daß wir uns nicht nochmal treffen konnten, aber ihr kommt ja wieder :-)
    lg Heike

    AntwortenLöschen
  5. Looks like you had nice trip to Sweden :)
    I like the color of your new yarns and envy all the natural light pouring from those huge windows when you sit at your loom and weave!

    Alfia

    AntwortenLöschen
  6. What a great trip you had!! Wonderful looms, I'm sure you will love weaving on them both. I had to wash my Texsolv too when I bought my Glimakra and it was amazing how much better they looked. It's always fun to get some new yarn to weave/knit with :-)

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Marlis,

    deine Litzen sehen ja richtig neu aus - sollte vielleicht auch meine oder die in der Webstube durch's Wasser ziehen.
    Falls du noch Schnurlitzen brauchst - wir haben "schubladenweise" davon, allerdings x-verschiedene Sorten - und die sind erst dreckig ...

    Bis bald wieder hier in Schweden

    Marianne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für das Angebot aber bei Litzen bin ich ein großer Texsolv-Fan :-)

      Bis bald
      maliz

      Löschen
  8. silvia-thollon@t-online.de23. Dezember 2013 um 09:05

    Hallo liebe Maliz, ich bin vorgestern quer durch Deutschland gefahren, um einen kleinen Webstuhl für meine behinderte Tochter Eva zu besorgen. Gestern habe ich das Teil soweit auseinandergenommen, daß ich alles säubern und neu aufzäumen konnte. Jetzt bin ich auf der Suche nach einer vernünftigen Gebrauchsanweisung (komme mit der Verschnürung der Pedale nicht ganz klar :-). Meine Frage an dich: Was ist ein "Baumtuch"? Bin leider blutiger Anfänger.

    Liebe Grüße,

    Silvia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Baumtücher ersetzten die Anlägerschnüre beim Webstuhl. Anlängerschnüre hinterlassen nach einiger Zeit Riefen im Holz, das passiert bei Baumtüchern nicht, sie schonen also den Webstuhl. Außerdem finde ich, dass man mit Baumtüchern die Kette gleichmäßiger auf den Webstuhl bringen kann.
      Die Meinungen zu Baumtüchern, auch Schürzen genannt, sind aber geteilt.

      Löschen