Sonntag, 15. November 2015

Glimåkras Victoria-Webstuhl


Auf der diesjährigen Hinfahrt nach Schweden, hatte ich mir einen weiteren Tischwebstuhl gekauft und in einem Blogbeitrag im Mai darüber berichtet.


Der 8-schäftige Victoria-Webstuhl von Glimåkra steht nun in Deutschland und ich habe ihn zum ersten Mal eingerichtet.


Zuerst habe ich alle Schäfte zusammengesetzt, mit Litzen bestückt, und sie dann in den Webstuhl eingesetzt. Die Vorbesitzerin hat offenbar nur selten mit diesem Webstuhl gearbeitet und das auch nur mit maximal 4 Schäften. Erfreulicherweise war aber die Verschnürung für alle 8 Schäfte aber noch vorhanden.


Die Hebel reichten in der Ausgangsstellung sehr weit nach vorne, man kann das auf dem ersten Bild noch sehen. Das gefiel mir nicht besonders und ich habe sie deshalb im zweiten Loch befestigt und sie dadurch nach hinten versetzt. Die Schäfte lassen sich auch in dieser Stellung gut und leicht ausheben.


In der aktuellen finnischen Webzeitschrift Mallikerta fand ich Handtücher, die mir gut gefielen, ein 8-schäftiger Spitzköper mit Farbverflechtung, Kette und Schuss aus Cottolin, im Original rot und hellgrau.


Ich habe mich aber für eine andere Farbstellung entschieden, schwarz und weiß. Der Litzeneinzug ließ sich sehr bequem bewältigen, die Höhe des Fußgestells ist zumindest für meine Körpergröße optimal.


Beim Blattstechen konnte man den Kamm einfach flach auf den Seitenteilen lagern und hatte so eine gute Übersicht.


Trotzdem stellte sich nach dem Anweben heraus, dass ich auf der linken Seite einen Blatteinzugsfehler gemacht hatte und an der rechten Kante eine falsche Litze bestückt hatte. Dass mir Letzteres nicht öfter passiert war, hat mich eigentlich verwundert, da man sich beim Einzug stellenweise stark konzentrieren musste.


Ich hoffe jedenfalls, dass ich nicht doch noch einen Fehler übersehen habe. Das Muster ist das reinste Augenpulver und hat zudem die Qualität eines Vexierbildes.


Wenn man das Original mit meinem ersten Rapport vergleicht, erschließt sich nicht auf den ersten Blick, dass es sich um das gleiche Gewebe handelt, je nach Blickwinkel aber, erkenne ich manchmal die Rauten. Vermutlich wird erst die Nachbereitung den Rauteneffekt stärker herausbringen.



Das hoffe ich jedenfalls...



Kommentare:

  1. Die Handtücher haben mir in der Malikerta auch besonders gut gefallen.

    Viel Erfolg
    Claudia

    AntwortenLöschen
  2. Mir gefallen sie auch so gut, aber ich habe nur 6 Schäfte und weiß nicht, ob das Muster da auch möglich ist. Ich bin sehr gespannt auf deine Erfahrungen.

    Alles Gute
    Inge (Sauerl.)

    AntwortenLöschen
  3. Koennte es doch ein Fehler in der Trittfolge sein - gibt es ja manchmal bei Webbeschreibungen. Habe mal ein Handtuch von Willie Poulsen gewebt (aus VAV magasinet) und da gab es den umgekehrten Effekt. Erst Vierecke und bei Proben auf der Restkette Rauten. Sah sehr ähnlich aus wie das hier, nur halt andersrum.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaube, dass alles in Ordnung ist. Die Rauten sind durchaus erkennbar, es kommt aber auf den Blickwinkel an. Daher denke ich, dass eine entspannte Kette und das Schrumpfen durch die Wäsche einen völlig anderen Mustereindruck ergeben werden. Weißt du noch in welcher Ausgabe der Väv das Muster war, von dem du hier schreibst ? Klingt interessant.

      Löschen
    2. hhmmm, hatte heute schon mal versucht einen Kommentar einzustellen. Also, Muster war in Ausgabe 1/08 zu finden, S. 25. Ich glaube dass die Reihenfolge der Farben wichtig ist. Rot/weiss/rot/weiss gibt anderes Bild als weiss/rot/weiss/rot. Eine gibt Rauten, eine gibt Vierecke. Habe das mal im Designprogramm (pixeloom) probiert, Foto kann ich leider nicht einstellen. Aber Du kannst es ja einfach selbst probieren, um sicher zu sein.

      Löschen
    3. Interessant, das ist tatsächlich recht ähnlich aber nicht dasselbe. Der Mallikerta-Einzug ist etwas komplizierter und das Muster wird dadurch komplexer. Ich hatte das Muster vorm Weben schon mit meinem Programm (Fiberworks)überprüft. Das mache ich immer, um ausschließen zu können, dass sich ein Druckfehler eingeschlichen hat.
      Winnies Handtuch mit den Quadraten steht übrigens schon seit längerem auf meiner Webwunschliste.

      Löschen
  4. Das erinnert mich an den Kunstunterricht. da gab es auch Bilder, wo alles sich dreht, wenn man zu sehr draufschaut. Ich bin gespannt.

    Danke für die Detailbilder vom Webstuhl. Sehr interessant.

    LG Ate

    AntwortenLöschen
  5. Congratulations on your new loom! I LOVE that pattern, it reminds me of a modern quilting pattern that's so popular right now. Can we see a photo of it when it's off of the loom?

    AntwortenLöschen