Montag, 11. Mai 2015

Noch ein Webstuhl

Vor etwa vier Wochen hatte ich bei blocket.se, einem schwedischen Kleinanzeigenportal eine Anzeige gesehen, in der ein Glimåkra Victoria Webstuhl mit 8 Schäften und Untergestell für umgerechnet ganze 75 Euro angeboten wurde. Das war selbst für schwedische Verhältnisse sehr günstig denn während große Webstühle sehr preiswert angeboten, teils sogar verschenkt werden, gibt es für die kleineren, platzsparenden Modelle durchaus mehr Nachfrage.



Schon seit längerem wollte ich meinen nachgebauten Varpapuu-Kothe Nordia auf 8 Schäfte erweitern, war aber bisher noch nicht dazu gekommen.


Da wir Anfang Mai sowieso wieder in unser schwedisches Domizil fahren wollten und die Stadt Höör, in der der Webstuhl stand, auf dem Weg lag, habe ich mich mit der Verkäuferin in Verbindung gesetzt und sie gefragt, ob sie mir den Webstuhl trotz verzögerter Abholung verkaufen würde.. Tatsächlich funktionierte dann alles wunderbar, das Haus war leicht zu finden, alle Teile lagen bereit und nach einer Viertelstunde Aufenthalt waren wir wieder auf dem Weg nach Virserum, um zwei  Webgeräte reicher, denn tatsächlich gab es auch noch einen gar nicht so kleinen Gobelinrahmen dazu.


80 x 60 cm misst der Rahmen und alles nötige Zubehör fand sich in einer großen Kiste, die sowieso noch voller Überraschungen steckte.


Der Rahmen ist sehr solide aus Hartholz gebaut, keine Ahnung, ob es sich um einen Eigenbau handelt, die Griffe der Spannvorrichtung lassen das irgendwie vermuten.


Der Webstuhl hatte der Schwiegermutter der Verkäuferin gehört, sie selbst konnte mir leider nichts dazu erzählen. Der Anleitung und einigen Preislisten, die dabei waren, entnehme ich, dass er 1994 oder 95 gekauft wurde. Er ist sicher nie mit allen 8 Schäften benutzt worden, es waren nur 4 Schäfte eingerichtet und  Material für die restlichen Schäfte, ein weiterer Verschnürungssatz und weitere Litzenbündel, alles schon aus Texsolv, lagen unbenutzt im Karton. Insgesamt sind wohl 800 Litzen vorhanden.


Der ganze Webstuhl macht den Eindruck, als sei er nicht oft benutzt worden. Die drei Kämme, die mit dabei waren sind noch in ihrer Original-Plastikfolie eingeschweißt. Die Victoria hat genau wie mein 4-schäftiger Louet Tischwebstuhl eine Webbreite von 70 cm. In beiden Fällen ist die Kammlade so gearbeitet, dass man nicht wie beim Kothe Nordia mit längeren Kämmen arbeiten kann. Will man die ganze Webbreite ausnutzen, muss man also schon die passenden Kämme haben, darum habe ich mich sehr über die Neuzugänge gefreut. Für den Louet Webstuhl hatte ich bisher nur 55-10, 80-10 und vom Loppis im letzten Jahr 90-10. Nun kommen 35-10, 50-10 und 70-10 dazu.


Weiter fanden sich in der Kiste noch ein Breithalter und einige Schiffchen. Die oben abgebildeten Schiffchen habe ich schon einmal bei einem Webstuhlkauf mitbekommen, damals hielt ich sie für eine spezielle Art Poppana-Schiffchen. Jetzt habe ich durch die Aufschrift - Plastskyttel Snabb - gelernt, dass es Schiffchen für die Plastikbänder sind, die man als Teppichschuss benutzte. In Finnland gibt es das Material auch noch zu kaufen.Hier werden die Plastikläufer gerade wieder sehr modern, Auf der Seite von Pappelina kann man das Material und die Teppiche sehen.


Und auch Garn gab es noch dazu, in der oberen Reihe liegt links mercerisiertes Baumwollgarn, daneben Teppichkettgarn. Die Spulen, die wunderbarerweise auf mein altes Spinnrad passen sind mit handgesponnenem Leinen befüllt, eine dritte Leerspule ist auch noch vorhanden. Die untere Reihe zeigt Leinengarn in 16 und 16/2.


Nun habe ich also insgesamt 3 Tischwebstühle, zwei Vierschäfter und einen Achtschäfter. Der Varpapuu steht in Deutschland, der Louet ist hier in Schweden, wo die Victoria schließlich landen wird ist noch nicht ganz klar. Für die 4-schäftige Victoria kann man einen Trittzusatz kaufen, ich könnte mir vorstellen, zu versuchen auch die 8-schäftige Victoria mit Tritten auszurüsten, aber das ist erst einmal Zukunftsmusik.


Ich freue sehr mich über den kleinen neuen Webstuhl, er ist sehr solide gearbeitet, das zeigt schon ein Vergleich der Zahnräder, oben beim Glimåkra und unten beim Louet W70.


Für den Sommer habe ich auf jeden Fall genug zu tun, zwei Webstühle sind zu beschicken und auf der Rita wartet ein Saldräll-Gewebe darauf, fertiggestellt zu werden


Aber vorher will ich auf jeden Fall die Spültücher säumen, die ich noch in Deutschland gewebt habe.





Kommentare:

  1. Ich freue mich sehr mit über diesen Fang.

    LG Ate

    AntwortenLöschen
  2. Hoffe Du hast Spass mit Viktoria!
    Diesen Webstuhl, mit 4 Schäften, habe ich auch. Weisst Du zufällig wo man die Tritte dazu bekommt?

    Bimbi x

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. In Deutschland kann man den Trittzusatz bei Rudi Künzl bekommen.
      http://www.kuenzl.de/webstuehle/webrahmen.html
      Ansonsten kannst du ja einfach mal bei GAV nachfragen, wer wo Wiederverkäufer ist. http://gavglimakra.se/vavstolar-ovriga.html
      auf jeden Fall wird der Webstuhl noch hergestellt und der "trampsats" auch.
      LG
      maliz

      Löschen
  3. welch schöne fundstücke gratuliere.. und genieße deine zeit im norden. gruß wiebke

    AntwortenLöschen
  4. Ich lese schon länger Bei Dir mit, bin über Wiebkes Blog auf Deinen gestoßen und möchte Dir sagen ich freue mich sehr über Deinen neuen Webstuhl, bei mir zog am Freitag auch ein Webstuhl ein...ich wünsche Dir frohes Schaffen an Deinem neuen Webstuhl

    LG
    Christine (Niederbayern)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da bin ich nun neugierig, was für einen neuen Webstuhl hast du???
      Viele Grüße
      maliz

      Löschen
  5. Hallo maliz,
    ich bin letzten Freitag auch zu einem Webstuhl gekommen, wie die Jungfrau zum Kind. Er ist auch recht "klein" und kompakt, im Gegensatz zu diesen Riesenschränken, die ich bisher gesehen habe. Ein Leclerc Inca aus Kanada. Das Problem ist, dass ich ein blutiger Anfänger bin und alles, was ich bisher zu diesem Thema finden konnte, setzt enormes Wissen voraus. Im Moment habe ich ihn laut Bauanleitung hingestellt, es scheint auch alles zu passen. Aber ich weiß nicht, wie ich die Tritte (6) mit den Rahmen, wo die Litzen drin sind (4) verbinde. Das Handbuch, das ich bekommen habe, ist auf Französisch, also auch nicht sehr hilfreich.
    Ich bräuchte ein paar Tips, was als nächstes zu tun ist, nachdem ich die Litzen auf die Rahmen gezogen habe. Ich würde gerne was probieren, dass nicht gleich so riesig ist.
    Ich würde mich sehr freuen, wenn Du mir ein bissel unter die Arme greifen könntest.
    Viele Grüße aus Oberfranken
    Cara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Cara, guck doch mal hier:
      http://www.leclerclooms.com/draw_inst/da_inca.PDF
      Da sind genaue Zeichnungen von zwei möglichen Typen des Webstuhls. Guck nach, ob du einen Jack-loom oder Counterbalance Loom hast und binde dann entsprechend der Zeichnung an.
      Hier sind auch noch die Handbücher in französich UND englisch.
      http://www.leclerclooms.com/draw_inst/inca_cb.pdf
      http://www.leclerclooms.com/draw_inst/inca_kit_8s.pdf
      http://www.leclerclooms.com/draw_inst/inca.pdf
      Ich kann dir im Moment nicht viel weiter helfen, da wir gerade für ein paar Tage Freunde zu Besuch hier in Schweden haben und meine Zeit dadurch sehr knapp ist.
      Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Erfolg, wenn du ein bißchen googelst, findest du bestimmt noch viel mehr Infos.

      Löschen
  6. Hallo maliz,
    Danke für Hilfe. Ich habe tatsächlich nicht gesehen, dass es zwei unterschiedliche Typen gibt. Meiner ist ein Jack Loom. Inzwischen habe ich auch noch auf anderen blogs Bilder gefunden und herausgefunden, dass die Tritte für jedes Projekt neu mit den Litzen verbunden werden müssen *grins
    Jetzt habe ich mir ein einfaches rausgepickt und sogar schon die ersten Kettfäden geschärt. Jetzt kommt wohl der mühselige Teil die auf den Webstuhl zu bringen. Also werde ich wohl keine neuen Fragen haben, bevor Dein Besuch weg ist *lach
    Viel Spaß in Schweden.
    Liebe Grüsse Cara

    AntwortenLöschen
  7. Å,å ser att du har en Bergå Rita som jag också har och är jättenöjd med och som nu står tom ute i stugan på Malmön i höga kusten. Endera blir det möbeltyg till några Östevåla stolar eller så blir det disktrasor i lin som ska vävas i sommar.

    Lycka till med din Rita MVH Barbro

    AntwortenLöschen