Montag, 10. Juni 2013

Mein neuer Webstuhl

Schon seit längerem wünsche ich mir einen Ersatz für meinen Glimåkra Ideal Webstuhl. 
Es ist nicht nur die relativ geringe Webbreite von 100 cm, wichtiger war mir, dass das Verbinden der Schäfte mit den Latten und Tritten beim Ideal dadurch sehr mühsam ist, dass er recht kurz ist und man deshalb nicht in ihn hineinsteigen kann. Einen weiteren Nachteil der kurzen Bauweise sehe ich darin, dass eine Verlängerung nötig wäre, um die Musterschäfte einer Damastausrüstung nutzen zu können.
Genug Gründe, um sich nach einem anderen Webstuhl umzusehen, zumal hier in Schweden zahlreiche Webstühle über das Kleinanzeigenportal blocket überaus günstig angeboten werden.
Ich wollte unbedingt wieder einen Glimåkra Webstuhl haben, möglichst das Modell Standard in 120 cm Webbreite.
Vor knapp 2 Wochen fand ich dann ein passendes Angebot, ein Webstuhl mit 4 Schäften und 6 Tritten, dem in Schweden üblichen Rollenzug und einer Menge Zubehör wurde in Onsala, südlich von Göteborg für 1000 Kronen angeboten.
Bei dem niedrigen Preis lohnte es sich tatsächlich, einmal von Osten nach Westen quer durchs Land zu fahren.



Und wir hatten sogar viel Glück mit dem Wetter, nachdem es die Tage vorher sehr wechselhaft gewesen war, konnten wir die ganze Fahrt bei strahlendem Sonnenschein erleben. 


Früh gestartet kamen wir mittags in Onsala an, wo wir am Hafen unser mitgebrachtes Picknick verzehrten. Wir konnten ja nicht wissen, dass die überaus freundliche Verkäuferin und ihr Mann uns kurz darauf zu einem extra vorbereiteten Imbiß einladen würden.


Nachdem die Webstuhlteile alle sicher in unserem Auto verstaut waren und das Fachsimpeln übers Weben beim Kaffeetrinken beendet war, haben wir noch einen kleinen Umweg gemacht, damit ich in Överlida bei der Firma Blomqvist noch Garn einkaufen konnte.



Bei unserem kurzen Deutschlandbesuch im August werden wir den Webstuhl an seinen Bestimmungsort bringen, bis dahin wird er unser Kaminzimmer blockieren, im Herbst können wir dann aber wieder im rörspis Feuer machen.



Seitenteile und die Kammlade



Webbank mit Bäumen, Schäften, Tritten, alles schon für den Transport möglichst platzsparend gebündelt.


Der Webstuhl stammt aus den 70er Jahren, damals baute Glimåkra die Webstühle etwas niedriger. Das gefällt mir einerseits sehr gut, da der Webstuhl bei uns im Wohnraum stehen wird und ich lange gezögert hatte, ob ich wirklich den kompakten kleinen Ideal gegen den recht großen Standard tauschen sollte, denn dominieren soll der Webstuhl das Zimmer eigentlich nicht. Andererseits bedeutet das, dass ich beim Umrüsten auf Kontermarsch nicht den Glimåkra-Aufsatz benutzen kann, denn der wurde erst in den 80ern für die größeren Webstühle gebaut.


Endlich genug Latten, mit 76 Stück kann man verdammt lange Ketten aufziehen.


Es waren sogar drei Kämme in passender Länge dabei, 90/10, 50/10 und 25/10, sowie ein Korb zum Aufbewahren von Kleinteilen, den man an die Webstuhlseite hängen kann.


Desweiteren gehörten sechs Teppichschiffchen, drei andere Schiffchen


ein großer Breithalter und ein nagelneu wirkendes Spulgerät zum Zubehör.



Witzig ist es, dass ich momentan in der vävstuga an genau dem gleichen, älteren Modell webe, einem niederigen Standard in Webbreite 120 cm.


Mein erstes Gewebe dort nennt sich Regulus, ein Muster der Firma Blomqvist. Ich webe hier den letzten Ripsläufer der langen Kette ab.



Kommentare:

  1. Dann hoffe ich für Euch beide, dass Ihr glücklich zusammen alt werden könnt. Frei nach dem Motto, wenn sie nicht gestorben ist, so webt sie noch heute. Genieße Schweden. LG Ate

    AntwortenLöschen
  2. hej Marlies,
    da hast du ja wirklich ein "Schnäppchen" gemacht und wenn der Webrahmen mal an Ort und Stelle steht, dann hast du sicher gleich ganz viele Ideen dafür :-)
    Viel Spaß damit und der Ripsläufer wird ganz toll!
    lg Heike

    AntwortenLöschen
  3. Hej Marlies, Schweden ist immer für überraschende Schnäppchen gut. Ich wünsche dir viel Spaß und tausend Ideen für den neuen Webstuhl. Unser Kommen wird sich noch etwas verzögern. Mal sehen, ob wir es überhaupt noch schaffen. Liebe Grüße Gabi

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Marlies !

    Wirklich tolles Teil !!! Dir juckt es doch sicher schon in den Fingern und nachts im Traum erscheinen dir alle Gewebe, die du darauf weben könntest ? Ich hab ja noch einen 120 cm Kontramarschaufsatz in der Webstube liegen - wir brauchen ihn z.Z. nicht > dauert noch bis Webstuhl wieder frei ist, den könntest du gerne leihen, um zu probieren ob er paßt und ihn ggf. kopieren.
    Wir sehen uns !
    Viele Grüße

    Marianne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist eine wunderbare Idee, Marianne.
      Ich melde mich per e-post.

      Löschen
  5. What a wonderful weaving find with the loom and all of the accessories, too! I have an Ideal, I think from the 80's, that is a 135 cm and I love it. Enjoy your new loom!
    Wonderful weaving that you're doing and I like the splash of red. Lucky you to have a weaving shop close by to visit. Thanks for posting the great photos.
    Hello from Idaho,
    Judy

    AntwortenLöschen