Samstag, 19. März 2016

Webmustermappe - Vävpärmen 3

Im August habe ich schon einmal über die schwedische Facebook-Gruppe Vävpärmen geschrieben. Damals haben wir Drellgewebe-Proben erstellt und untereinander verteilt. Beim dritten Umgang geht es nun um Bekleidungsstoffe und ich mache wieder mit.



Bis Ende April haben wir Zeit, spätestens dann sollen alle Proben fertig sein, jeweils zwei 15 x 15 cm große Stücke werde ich dann an die anderen 23 Teilnehmerinnen verschicken, eins davon roh vom Webstuhl, das andere gewaschen und alles natürlich mit passender Webanleitung und allen Angaben zu Material und Weiterbehandlung.


Ich wollte schon seit längerem gerne einen Stoff für eine leichte Jacke weben, habe aber dann lange überlegt, ob das dafür geplante Gewebe überhaupt für die Webmustermappe geeignet wäre.


Ich hatte nämlich einen Stoff in einfacher Leinwandbindung vorgesehen, also absolut nichts besonders Eindrucksvolles.


Aber tatsächlich war ja keine besondere Bindung gefordert und ich mag es lieber schlicht.


Also habe ich Garn bestellt, das blaue Cottolin ist von Rudi Künzl, das helle in der Farbe "Stein" von Venne Colcoton.


Verwendet wird es im Farbwechsel sowohl in der Kette als auch im Schuss.


Und so sieht das Gewebte nun aus, nähen werde ich daraus eine Jacke im Kimonostil.





Kommentare:

  1. wunderschön, so feine struktur und zugleich so wirkungsvoll! glückwunsch herzliche grüße wiebke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mir gefällt es auch gut, in dieser gestreiften Form findet man das Muster ja nicht so häufig, eigentlich seltsam...

      Löschen
  2. Hallo,

    das Gewebe ist wunderschön! Und das ist eine einfache Leinwandbindung? Das kann ich mir jetzt gerade gar nicht vorstellen. Ich bin total beeindruckt.

    Liebe Grüße,
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guck mal unter Farbverflechtungen in einem Web-Buch nach.
      Oder mal dir eine Patrone auf, 2 Schäfte, 2 Tritte, Leinwandbindung. In der Kette abwechselnd ein Faden hell, ein Faden dunkel, nach einigen Zentimetern dann die Farbfolge umdrehen, dadurch kommen dann zwei dunkle (oder zwei helle) Fäden nebeneinander. Diesen Wechsel wiederholen. Beim Weben arbeitet man mit 2 Schiffchen, jeweils ein Schuss hell, ein Schuss dunkel usw. Das ergibt dann das hier gezeigte Muster.
      Wenn du auch im Schuss den oben beschriebenen Farbwechsel vornimmst, bekommst du eine Art Karomuster, gib mal "weaving log cabin" bei Google ein, da findest du dazu viele Abbildungen.

      Löschen
  3. That's really unique fabric! Do you have a favorite kimono pattern that you use?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. No, I´ve got lots of Kimono-Patterns to use for dressing gowns but for this jacket I´ll try to create one myself - I think that can´t be too difficult.

      Löschen
  4. hej Marlies,
    das ist ein ganz toller Stoff den du da webst und auf die fertige Jacke bin ich auch schon gespannt.
    lg Heike

    AntwortenLöschen
  5. Das Muster sieht sehr edel aus.

    LG Ate

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Marlies,

    wie sagt man so schön auf neudeutsch: "Less is more". Sieht wirklich klasse aus, gibt bestimmt eine tolle Jacke. Ich bin auf dem Sprung zur RÅM. Wir sehen uns dann im Mai in Schweden !

    Viele Grüße

    Marianne

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Marlies,
    das ist ja ein ganz wunderbares Gewebe. Ich finde ja weben so schön und würde es auch gerne lernen, aber leider fehlt mir die Zeit dazu.
    Ich bin schon sehr auf Deine Jacke gespannt.

    Liebe Grüße
    Carmen

    AntwortenLöschen