Dienstag, 12. Januar 2016

Webbuch


Mein Webbuch ist vollgeschrieben!



Das Buch beginnt etwa 1979 mit allgemeiner Webtheorie und den Maßen für diesen selbstgebauten Webrahmen.


Eine Stola habe ich damals darauf gewebt und dann damit begonnen, mich für größere Webstühle zu interessieren. In die nähere Wahl kamen schließlich der Lervad Nr. 7 und der Glimåkra Ideal.


Die Preisvergleiche habe ich damals schön in mein Webbuch eingetragen. Meine Wahl fiel schließlich auf den Glimåkra Ideal, Webbreite 1 m, anfangs nur mit 6 Schäften und 6 Tritten ausgerüstet.


Ende 1980 habe ich in Engelskirchen-Ründeroth bei der Firma Dr. Pabst und Reuschel dann einen einwöchigen Webkurs absolviert und mir das gute Stück gekauft.


Anfangs habe ich viel mit Cottolin gewebt, meist Handtücher.



Es folgten etliche Kinderwolldecken, die ich an Freunde verschenkt habe.



1982 hat mein Mann mir ein Webprogramm in Basic programmiert, das auf seinem Sinclair ZX Spectrum lief. Die Anleitung findet sich natürlich auch in meiem Webbuch. Jetzt konnte ich also meine Patronen am Computer eingeben oder auch selbst entwickeln und mit einem kleinen Thermodrucker auf speziellem silbernen Papier sogar ausdrucken. Bilder zur Hardware gibt es in diesem älteren Post.


Ich kann mich erinnern, dass ich anfangs Probleme hatte, mit dem Verweben dünnerer Materialien, das hatte sich aber 1992 längst gegeben.


Auch das Weben mit einfädigem 16er Leinen in der Kette machte keine Probleme, hier waren es Gläserhandtücher in verschiedenen Gitterbindungen, ausgeführt auf dem nachgebauten Rita-Webstuhl.


2009 kam offenbar bei mir die kostenfreie Software DB-Weave zum Einsatz.


Meine Eintragungen sehen schon seit Längerem unordentlicher aus als am Anfang, das sollte ich vielleicht in meinem neuen Webbuch wieder ändern...


Mein letzter Eintrag. Das Gewebe ist heute fertig geworden, mehr passt nicht ins Buch, ein neues muss her!






Kommentare:

  1. So ein Webbuch ist eine Kostbarkeit, besser als jedes Tagebuch! Danke fürs Teilen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich war bisher leider nicht so ordentlich. Das ist ein Schatz!

      LG Ate

      Löschen
  2. Så trevligt med en vävbok, som i gamla tider. Så bra med tygproverna! Jag har en efter farfars mor, men än har jag inte lärt mig att tyda vävnotorna och där finns tyvärr inga vävprover.

    AntwortenLöschen